Altenpfleger Voraussetzungen: Was sollte ich für den Zukunftsberuf mitbringen?

Altenpfleger Voraussetzungen: Was sollte ich für den Zukunftsberuf mitbringen?
Start 9 Allgemein 9 Altenpfleger Voraussetzungen: Was sollte ich für den Zukunftsberuf mitbringen?

So vielfältig die Voraussetzungen für angehende Altenpfleger und Altenpflegerinnen sind, so viele attraktive Aspekte bietet der Beruf – von den überaus guten Verdienstmöglichkeiten einmal ganz abgesehen: Erfüllende Momente, einen zukunftssicheren Arbeitsplatz mit Aufstiegschancen und Karrieremöglichkeiten sowie die Chance, einen positiven Einfluss auf das Leben älterer Menschen zu nehmen. Der persönliche Kontakt zu den Bewohnern und Bewohnerinnen, das Teilen von Lebensgeschichten und die Möglichkeit, Unterstützung in schwierigen Momenten zu bieten, verleihen diesem Beruf eine einzigartige Sinnhaftigkeit. Natürlich haben Altenpfleger und Altenpflegerinnen eine große Verantwortung und stehen oft einigen Herausforderungen gegenüber.

Damit diese Aufgaben bewältigt werden können, müssen staatlich geprüfte Pflegefachkräfte (Altenpfleger, Gesundheit- und Krankenpfleger) bestimmte Voraussetzungen erfüllen, um der Verantwortung gewachsen zu sein, sich um ältere, kranke oder hilfsbedürftige Menschen kümmern zu können. Eine Pflegefachkraft kümmert sich um mehr als die alltäglichen Verrichtungen der Patienten. Vielmehr geht es um die medizinische Versorgung und Dokumentation, weshalb für den staatlich anerkannten Altenpfleger höhere schulische Voraussetzungen vom Staat gewünscht und vorgegeben sind, sowie bestimmte persönliche und geistige Charaktereigenschaften. Nachfolgend haben wir für alle Interessierten einige wichtige Informationen dazu in übersichtlicher Form aufgelistet.

Altenpfleger Voraussetzungen: Schulische, persönliche & geistige Anforderungen an den Altenpflege-Beruf in Rheinland-Pfalz

Wer den Pflegeberuf ausüben möchte, benötigt in erster Linie eine erfolgreich abgeschlossene Berufsausbildung. Diese wird in Deutschland an verschiedenen Altenpflege-Schulen angeboten, dauert drei Jahre (Pflegefachkraft) bzw. zwölf Monate (Altenpflegehelfer) und schließt mit einer staatlichen Abschlussprüfung ab.

Die Voraussetzungen für die Ausbildung zur Pflegefachkraft lassen sich in drei Kategorien unterteilen: die schulischen, die persönlichen und die geistigen Voraussetzungen. Wer diese Anforderungen erfüllt, kann getrost den Weg zur Altenpflege wählen, der ihm einerseits eine sinnstiftende und andererseits eine gesicherte Zukunft bietet. Denn eines ist klar: Die Nachfrage nach gut ausgebildetem Pflegepersonal wird auch weiterhin steigen; schließlich nimmt der Anteil älterer und somit pflegebedürftiger Menschen in unserer Gesellschaft stetig zu. Gut ausgebildete Altenpfleger sind die Voraussetzung dafür, dass diese auch in Zukunft qualifiziert und menschlich gut versorgt werden.

Schulische Altenpflege-Voraussetzungen:

  • Um die Ausbildung zu starten, ist ein Realschulabschluss oder ein Hauptschulabschluss sowie eine zweijährige erfolgreich absolvierte Ausbildung Vorrausetzung.
  • Ein unterschriebener Ausbildungsvertrag mit einer entsprechend geeigneten Pflegeeinrichtung ist notwendig.
  • Auf gute Deutschkenntnisse (bei einer Pflegefachkraft auf dem Niveau B2, bei einem Altenpflegehelfer B1) wird Wert gelegt.
  • Auch ein im Ausland erworbener Abschluss kann – jedoch erst nach der Prüfung durch die zuständige Behörde – anerkannt werden.

Persönliche Altenpfleger-Voraussetzungen:

  • Altenpfleger tragen eine große Verantwortung für ihre Patientinnen und Patienten und müssen zuverlässig und jederzeit in der Lage sein, klar und überlegt zu handeln.
  • Sie sollten sensibel und empathisch auf Wünsche, Gefühle und Bedürfnisse älterer Menschen eingehen. Dies setzt echte soziale Kompetenz und viel Einfühlungsvermögen sowie eine freundliche Wesensart voraus.
  • Um entsprechend verbal agieren und reagieren zu können, werden gute Kommunikationsfähigkeiten gebraucht. Für den verständnisvollen Umgang mit dem Patienten sind diese Eigenschaften unerlässlich.
  • Die gesundheitliche Eignung muss vom Hausarzt oder von der Hausärztin per Attest bestätigt werden.
  • Nicht nur körperlich, sondern auch psychisch ist die Arbeit des Altenpflegers anstrengend – daher sind Belastbarkeit und eine gewisse Robustheit wichtig und eine Voraussetzung, denn Situationen, die schwierig oder auch traurig sein können, werden sicher nicht ausbleiben.

Geistige Altenpfleger-Voraussetzungen:

  • Man braucht kein Mathe-Genie zu sein, aber Altenpfleger müssen wirtschaftliche Zusammenhänge, zum Beispiel in Bezug auf die Abrechnungen von Pflegeleistungen verstehen. Lies hierzu mehr in unserem Artikel „Ausbildung ohne Mathe“.

Wenn diese Altenpfleger-Voraussetzungen bei dir gegeben sind und du dich in der obigen Beschreibung wiederfindest, kannst du dich auf einen Beruf freuen, der nicht nur viel Spaß und Erfüllung bringt, sondern auch auf schnelle bzw. kurze Karriereschritte setzt. Darüber hinaus sind die Jobchancen überall sehr vielfältig und breit gestreut – sowohl in der ambulanten als auch in der stationären Pflege.

Wer kann Altenpfleger werden?

Grundsätzlich kann jeder, der die entsprechenden Voraussetzungen erfüllt, Altenpfleger werden. Du benötigst dafür somit eine schulische Qualifikation, eine gesundheitliche Eignung, soziale Kompetenzen und einen Ausbildungsvertrag. Zu den Zugangsvoraussetzungen zur Ausbildung zählt zudem das Mindestalter: Du musst zum Beginn deiner Altenpflegeausbildung mindestens 16 Jahre sein.

Du bist bereits in einem anderen Beruf tätig, möchtest dich aber gern neu orientieren? Solange du alle Voraussetzungen erfüllst, spricht nichts gegen eine Umschulung zum Altenpfleger oder zur Altenpflegerin. Viele Menschen empfinden Unzufriedenheit in ihrem bisherigen Beruf, da er oft nicht erfüllend ist. Wenn du dich also nach etwas Sinnstiftendem, der Möglichkeit zur Kommunikation mit anderen Menschen und einem abwechslungsreichen Alltag sehnst, ist der Pflegeberuf genau das Richtige für dich!

Verschiedene Ausbildungsmöglichkeiten beim DSK

Beim DSK kannst du übrigens auch weitere Ausbildungen beginnen: zum Beispiel eine Hauswirtschafts-Ausbildung oder eine Altenpflegehelfer-Ausbildung. Informiere dich auf unseren Seiten gern über Voraussetzungen und die Möglichkeiten, deine Zukunft sinnstiftend zu gestalten!

Wenn du Fragen zur Ausbildung und Altenpfleger-Voraussetzungen haben solltest, zögere nicht, uns zu kontaktieren! Der DSK informiert dich gern über diesen wichtigen Beruf und deine Möglichkeiten. Rufe uns einfach an unter der Nummer 06241 7243, schreibe uns eine E-Mail an kontakt@dskrv.de oder sende uns eine Nachricht über das Kontaktformular. Wir melden uns schnellstmöglich bei dir zurück!